Verlängertes Widerrufsrecht bis 31.01.2023 für alle Artikel, die bis 25.12.2022 bestellt werden.

Mehr als 800 Marken
800.000 aktive Kunden

Fahrradüberschuhe – Warme, trockene Füße treten am schnellsten

Überschuhe für das Fahrrad sind eine praktische Sache. Sie schützen die Schuhe vor Nässe und Schmutz, gleichzeitig halten sie Füße warm. Außerdem gibt es Modelle, die über Reflektoren verfügen und so für mehr Sicherheit bei Dunkelheit sorgen. Und auch die Aerodynamik kannst du mit Überschuhen optimieren. Auf dieser Seite wollen wir uns genauer anschauen, welche Funktionen Fahrradüberschuhe erfüllen und welche Varianten es auf dem Markt gibt. Weiterlesen

Überschuhe zum Fahrrad fahren – Diese Varianten gibt es

Touren-Radfahrer nutzen sie genauso wie Rennradfahrer. Und Berufspendler sind mit ihnen ebenso unterwegs wie Cyclocrosser. Die Rede ist von Überschuhen. Überschuhe zum Radfahren gibt es für die verschiedensten Anlässe und die unterschiedlichsten Einsatzzwecke. Sie gehören deshalb zur Fahrradbekleidung vieler Radfahrer. Das kommt nicht von ungefähr: Fahrrad-Überschuhe können schließlich in ganz verschiedenen Situationen hilfreich sein. Bei Regen halten sie Füße und Schuhe trocken. Beim Mountainbiken schützen sie die Radschuhe vor Dreck. Im Rennen können sie die Aerodynamik im Fußbereich verbessern. In der Nacht können sie die Sichtbarkeit erhöhen. Und beim Wintertraining sind sie essenziell, damit du auch bei mehrstündigen Fahrten warme Füße hast. Wie vielfältig das Angebot an Fahrrad-Überschuhen ist, zeigt die folgende Übersicht.

Fahrradüberschuhe im Überblick:

  • Regenüberschuhe: Am häufigsten werden Fahrrad-Überschuhe bei Regen angewendet. Entsprechende Modelle sind so designt, dass sie winddicht und wasserdicht sind. Außerdem verfügen sie oftmals über reflektierende Details und wasserabweisende Reißverschlüsse.
  • Toe-Cover: Genauso wie vor Regen können Überschuhe auch vor kaltem Wind schützen. Abhilfe schaffen hier sogenannte Zehenüberzieher bzw. Toe-Cover. Sie bedecken nur den vorderen Teil des Radschuhs und können dementsprechend leicht angezogen bzw. ausgezogen werden. 
  • Winter-Überschuhe: Winter-Überschuhe sind ähnlich wie Regenüberschuhe oftmals aus Neopren gearbeitet. Das hat einen guten Grund: Zum einen sollen sie vor Spritzwasser schützen, zum anderen sollen sie isolieren. Ein thermoverschweißter Aufbau sorgt für zusätzlichen Schutz.
  • Lycra-Überschuhe: Sie gehören zur Grundausstattung eines jeden Rennrad- und Zeitfahrers. Sie schützen nicht nur den teuren Rennradschuh im Falle eines Sturzes, sondern können auch die Aerodynamik verbessern. Ein Lycra-Überschuh glättet nämlich den Luftstrom im Fußbereich. Ohne Überschuhe würde dieser durch die Schuhe und ihre Schnallen unruhiger verlaufen und somit für einen höheren Luftwiderstand sorgen.

Kaufberatung – Worauf kommt es bei Fahrrad-Überschuhen an?

So verschieden die Einsatzzwecke und die Überschuh-Modelle auch sind, so gibt es dennoch bei so gut wie allen Überschuhen für das Fahrrad gewisse gemeinsame Eigenschaften. Zunächst einmal sollten sie bequem sein und nicht drücken oder kneifen. Auch darf der Überschuh nicht zu eng sein, da er sonst beim Radfahren verrutscht. Außerdem ist es wichtig, dass der Überschuh gut passt und über einen guten Sitz verfügt. Nur so kann er seine volle Funktion entfalten. Eine weitere wichtige Eigenschaft von Fahrrad-Überschuhen ist ihre Wasserdichte. Sie sollten bei jedem Wetter für trockene Füße sorgen. Dafür sind meist Membranen verantwortlich, die wasserabweisend und atmungsaktiv zugleich sind. Zu guter Letzt spielt auch die Materialqualität eine entscheidende Rolle für den Fahrrad-Überschuh. Er muss strapazierfähig sein und sollte bei Belastung möglichst nicht reißen. Im Folgenden haben wir dir die wichtigsten Eigenschaften von Fahrrad-Überschuhen aufgelistet.

Kaufkriterien bei Fahrrad-Überschuhen:

  • Die richtige Passform: Die Überschuhe sollten sowohl im Hinblick auf die Größe als auch im Hinblick auf die Passform zu deinen Radschuhen passen.
  • Ausschnitt für Pedalplatten und Sohle: Falls erforderlich, sollten die Überschuhe Ausschnitte für Pedalplatten und die Sohle besitzen. Gerade Letzteres ist praktisch, damit du den Überschuh beim Gehen nicht zu schnell abnutzt.
  • Einfaches An- und Ausziehen: Gute Überschuhe besitzen zum Einfachen An- und Ausziehen einen Klett- oder Reißverschluss.
  • Reflektoren und reflektierende Elemente: Wenn du das Rad zum Pendeln verwendest, sollten deine Überschuhe über Reflektoren verfügen – oder zumindest in einer auffälligen Farbe gefärbt sein. So wirst du im Dunkeln besser gesehen.
  • Materialien: Je nach Überschuh-Typ spielt auch das Material eine entscheidende Rolle. Aero-Überschuhe sollten aus windschnittigem Lycra bestehen. Bei Winterüberschuhen ist dagegen Neopren das Material der Wahl.
  • Strapazierfähigkeit: Auch das ist ein Materialthema. Überschuhe werden stark abgenutzt – sei es beim Treten oder beim Laufen abseits des Sattels. Daher sollten sie einiges aushalten können und bei Belastung nicht direkt reißen.

Überschuhe Fahrrad – Welche Größe brauche ich?

Neben den Eigenschaften und dem Einsatzzweck ist auch die Größe ein entscheidender Faktor beim Kauf von Fahrrad-Überschuhen. Prinzipiell solltest du die Überschuhe in der gleichen Größe wie den Radschuh oder eine Nummer größer kaufen. So stellst du sicher, dass du die Überschuhe leicht über deine Fahrradschuhe ziehen kannst. Bei BIKE24 geben wir in den Produktbeschreibungen immer die Größen der Überschuhe an, um dir die Wahl der richtigen Größe zu erleichtern.