Mehr als 800 Marken
800.000 aktive Kunden

Fahrradtouren – Landkarten und Radwege-Karten für deine Radabenteuer

Beginnt ein Radabenteuer mit den ersten Pedaltritten oder doch bereits mit dem ausgiebigen Studieren der Landkarte und der Routenplanung? Für viele Radreisende ist Letzteres die klare Antwort. Auf dieser Seite findest du eine große Auswahl an Fahrrad-Karten und Radrouten-Planern. Außerdem erklären wir die im Folgenden, worauf es bei guten Fahrrad-Karten ankommt und worauf du beim Kauf achten solltest. Weiterlesen

In Zeiten von Online-Routenplanern und GPS-Geräten mag die gute alte Landkarte bisweilen antik erscheinen. Aus gutem Grund ist sie aber bei vielen Radreisenden bis heute ein fester Bestandteil ihrer Unternehmungen. Das gilt insbesondere für die Routenplanung: Kein Online-Portal und kein Rad-Navigationsgerät kann so viele Informationen gleichzeitig und detailliert abbilden wie eine weit auf dem Boden ausgebreitete Landkarte. Mit einer guten Fahrrad-Karte kannst du Wege entdecken, die du sonst vielleicht gar nie gefunden hättest. Und vor allem kannst du mit einer Radkarte ganz einfach Strecken finden, die speziell für Radfahrer geeignet sind. Insbesondere Radwege-Karten ermöglichen es dir, die besten Routen für deine Touren herauszusuchen. So bekommst du bereits vorab ein Gefühl dafür, was dich auf deinem Radabenteuer erwartet.

Was zeichnet eine gute Fahrrad-Karte aus?

Auch wenn eine Fahrrad-Karte im Prinzip eine klassische Landkarte ist, so muss sie dennoch einige spezifische, auf Radfahrer zugeschnittene, Anforderungen erfüllen. Um dir deinen Kauf zu erleichtern, haben wir dir im Folgenden eine Liste der wichtigsten Kaufkriterien und Anforderungen für Fahrrad-Karten erstellt:

  • Fahrrad-Karten sollten auf die Bedürfnisse von Radfahrern zugeschnitten sein. Das bedeutet, dass Radwege besonders gekennzeichnet sein sollten. 
  • Auch das Terrain und die Bodenbeschaffenheit sowie die Höhenmeter sollten dargestellt sein.
  • Sehr detaillierte Fahrrad-Karten geben auch die Steigungsprozente bei steilen Anstiegen an. So erlebst du unterwegs keine bösen Überraschungen.
  • Ein Plus ist auch, wenn fahrradtouristische Highlights dargestellt werden.
  • Dazu gehören aber nicht nur Sehenswürdigkeiten, sondern auch Einkehrmöglichkeiten, Reparaturstellen oder zum Beispiel E-Bike-Ladestationen.
  • Radkarten sollten auf wetterfestem und reißfestem Papier gedruckt sein. Niemand will unterwegs die Karte nicht mehr lesen können, weil sie vom Nieselregen zerfressen wurde.
  • Manche Radkarten-Anbieter liefern zusätzlich zur gedruckten Karte auch GPS-Tracks der Tourenvorschläge sowie Höhenprofile zum Download.

Fahrradtouren – Welche Arten an Fahrrad-Karten gibt es?

Fahrradkarten gibt es in verschiedenen Formen. Bei BIKE24 führen wir beispielsweise klassische Landkarten und auf Radfahrer spezialisierte Fahrrad-Karten. Viele Karten haben dabei bereits Tourenvorschläge eingearbeitet, sodass du diese nur nachzufahren brauchst. Sehr beliebt sind beispielsweise die ADFC-Radtourenkarten des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs. Zudem gibt es Radtouren-Bücher mit Routenideen und ausführlichen Tourenbeschreibungen. Viele Reisende nutzen zudem Radreise-Bücher und Radreise-Bildbände zur Inspiration für ihre Abenteuer. Dass es dabei nicht immer in die Ferne gehen muss, zeigt im Übrigen die Liste der beliebtesten Radwege in Deutschland. Für viele dieser Strecken gibt es eigene Radwege-Karten.

Die beliebtesten Radwege und Radwege-Karten in Deutschland:

  • Weser Radweg 
  • Elbe Radweg
  • Mainradweg
  • Ostseeküsten-Radweg
  • Ruhrtalradweg
  • Altmühltal-Radweg
  • Donauradweg
  • Rheinradweg
  • Mosel-Radweg
  • Fünf-Flüsse-Radweg

Quelle: ADFC

Welches Zubehör benötige ich für meine Radwege-Karte?

Du hast die für deine Abenteuer passende Fahrrad-Karte gefunden? Bei BIKE24 bieten wir auch Zubehör an, sodass du deine Landkarte auch unterwegs nutzen kannst. Hierzu gehört beispielsweise der klassische Kartenhalter, mit dem sich eine Fahrrad-Karte einfach auf deinem Trekkingbike montieren lässt. Insbesondere auf langen Touren ist die Papier-Fahrradkarte dem GPS-Gerät aufgrund der nicht benötigten Batterie bisweilen überlegen. Aber auch der gute alte Kompass ist ein gerne mitgenommenes Reiseutensil, das deine Radkarte perfekt ergänzt. Praktisch ist auch der sogenannte Kartenmesser: Dabei handelt es sich um ein analoges Navigationsinstrument mit Zeiger, welches dir ermöglicht, die Länge deiner geplanten Route zu ermitteln.