SUMMER SALE – Bis zu 50% – Jetzt sparen!
30 Tage Rückgaberecht
800.000 aktive Kunden
Filter

E-Lastenräder – Effizienter & nachhaltiger Transport dank Elektro-Motor

Cargo Bikes bieten schon ohne Motor viele Vorteile: keine lästige Parkplatzsuche, keine schädlichen Emissionen, viel frische Luft und schnelles Vorankommen im hektischen Stadtverkehr. Die Unterstützung durch einen Elektromotor macht das E-Lastenrad zu einem echten Multitalent und den Transport der Kinder, Einkäufe und Haustiere zum Kinderspiel. Mit einem Lastenrad E-Bike kommst du auf dem Weg zur Arbeit oder ins Grüne auch dann nicht ins Schwitzen, wenn die Strecke mal hügeliger wird. Erfahre jetzt, warum ein Cargo E-Bike so praktisch ist! Weiterlesen

Sortieren nach Beliebtheit

Cargo E-Bikes – Praktische Transporthelfer und Auto-Ersatz in Einem

E-Lastenfahrräder haben einen großen Anteil daran, dass E-Bikes eine immer stärkere Nachfrage erleben. Die E-Antriebe sorgen dafür, dass du große und schwere Ladungen oder auch Kind und Kegel mühelos transportieren kannst. Zudem erleichtern sie dir das Losfahren – besonders an Ampeln, steilen Straßen oder Bergauffahrten ist das ein großes Plus. Oftmals bieten E-Lastenfahrräder verschiedenen Motorisierungs-Stufen, sodass du selbst entscheiden kannst, wie stark der Motor unterstützend wirken soll. 
Apropos Unterstützung, das Wichtigste gleich zu Beginn: Bei den meisten Cargo E-Bikes (Pedelecs) liegt die maximal unterstützte Geschwindigkeit bei 25 km/h. Diese Geschwindigkeit reicht gut aus, um sicher und dennoch schnell Lasten von A nach B zu bringen. Und im Gegensatz zu den schnelleren S-Pedelecs (max. 45 km/h) dürfen auch Pedelecs zum Lastentransport nach etwas Übung von allen Altersklassen ohne Weiteres im Straßenverkehr gefahren werden.

Je nach Modell variiert der Aufbau, um das Befördern von Transportgütern zu erleichtern. Zu diesen Aufbauten zählen beispielsweise Seitenwände, Transportboxen und -Wannen oder spezielle Sitze.

Diese Ausstattungsvorteile bietet dir ein E-Lastenrad

Der größte Vorteil eines Cargo-E-Bikes ist sicherlich der Elektromotor. Die eingesetzten Motoren und Akkus sorgen für eine angenehme und kraftsparende Fahrt, auch wenn das Lastenfahrrad einmal schwer beladen sein sollte. Der Unterschied, ob du mit oder ohne Unterstützung bergauf fährst, ist verblüffend. Bei der Motorenposition haben sich vielfach Mittelmotoren – bspw. von Bosch – dank ihres tiefen Schwerpunkts und der leichten Integration durchgesetzt. Ein starker Motor braucht einen energiegeladenen Akku, weshalb die meisten E-Lastenräder mindestens mit einem 500 Wh Akku versehen sind. Dieser ermöglicht bei einer hügeligen Strecke sowie moderater Durchschnittsgeschwindigkeit und Beladung eine Reichweite von ca. 50 km. Eine Reichweite, die im Stadtverkehr in der Regel ausreichend ist. Wenn du jedoch auch mal 2 Wochen hintereinander ohne Aufladung auskommen willst, empfehlen wir dir jedoch zu einem Dual-Batterie-Modell mit 1000 Wh bzw. doppelter Reichweite zu greifen. 
Außerdem bieten E-Lastenräder viel mehr Stauraum bzw. Transportfläche und sind daher perfekt geeignet für den Transport von Einkäufen, deiner Kinder oder sogar von kleineren Möbelstücken. Sie sind extrem stabil und sicher, was vor allem auf den robusteren Rahmen, speziellen Komponenten und den tiefen Schwerpunkt zurückzuführen ist. Darüber hinaus sind sie sehr umweltfreundlich, da du mit ihnen nahezu emissionsfrei unterwegs bist. Mit einem E-Cargo-Bike wirst du also nicht nur körperlich entlastet, sondern trägst auch aktiv zum Umweltschutz bei. Ein weiterer Vorteil ist, dass fast alle Modelle die üblichen sicherheitsrelevanten Ausstattungsmerkmale wie z.B. Scheibenbremsen oder eine StVZO konforme Lichtanlage bieten. Damit ist ein E-Lastenrad nicht nur eine praktische, sondern auch eine komfortable und sichere Wahl für den Alltag.

Die wichtigsten Vorteile auf einen Blick:

  • Transportfläche bzw. Stauraum zum Transport von Einkäufen, Möbeln oder zur Mitnahme von Kindern und Tieren
  • Mehr Stabilität und auf das Mehrgewicht ausgelegte Komponenten wie Bremsen und Reifen
  • leichtes Anfahren und angenehme Unterstützung am Berg dank Motorkraft
  • stressfrei, mühelos und pünktlich Lasten von A nach B bewegen
  • leistungsstarke Akkuoptionen für genügend Reichweite 

Welche Arten von E-Lastenfahrrädern gibt es auf dem Markt?

Knappe 140 Jahre gab es bereits Lastenfahrräder, als ca. 2010 E Cargo Bikes an Bedeutung gewannen. Im Laufe der Zeit und besonders im jüngsten E-Bike-Boom haben sich dabei ganz unterschiedliche Varianten an E-Lastenfahrrädern auf dem Markt etabliert. Hauptsächlich unterscheidet man Trikes, Long Johns, Bäcker- oder Postfahrräder und Backpacker. Zudem gibt es Mischformen. Im Folgenden stellen wir dir die wichtigsten Lastenrad-Arten vor.

Long John – Der Klassiker unter den Transporträdern

Das Long John ist wohl das bekannteste Lastenrad und wahrscheinlich auch das Fahrrad, das dir am ehesten in den Sinn kommen wird, wenn du an Lastenfahrräder denkst. Die erste Version des Long Johns wurde Ende der 1920er-Jahre in den Niederlanden entwickelt. Das Besondere am Long John ist, dass es über zwei hintereinander angeordnete Räder verfügt – daher auch der Name „Long John“ (englisch für „langer Hans“). Die Last wird bei diesem Radtyp direkt vor dem Fahrer platziert, sodass du die Ladung, deine Kinder oder den Hund immer gut im Blick hast und sehr gut lenken kannst. Die meisten Long Johns sind mit einer Transportwanne ausgestattet, in der du die Last verstauen oder einen Sitz für deine Kinder installieren kannst.

E-Trike – Die Lösung für mehr Stabilität

Das Trike ist ein weiterer sehr beliebter Radtyp unter den Lastenfahrrädern. Auch hierbei handelt es sich um ein Fahrrad, allerdings mit drei Rädern – zwei an der Vorderseite und einem am hinteren Rad. Die beiden vorderen Räder gewährleisten dabei eine hohe Stabilität, sodass auch schwere Güter sicher transportiert werden können. Die Last wird beim Trike direkt vor dem Fahrer meist in einer Transportbox platziert und ist daher sehr gut im Blick. 

Bäckerfahrrad oder Postfahrrad – Klassisches Elektro-Fahrrad mit Tragkraft

Das Bäckerfahrrad, auch als Postfahrrad bekannt, ähnelt in der Aufmachung eines ganz normalen City-Rads. Das Bäckerfahrrad hat allerdings den Vorteil, dass es sowohl an der Front als auch an der Rückseite über einen großen Korb oder eine Transportbox verfügt, in der die Lasten verstaut werden können. Die ersten Bäckerfahrräder gab es bereits Ende des 19. Jahrhunderts und sie dienten ursprünglich dazu, um frisch gebackenes Brot von A nach B zu transportieren.

Backpacker-Cargo-Bike oder Longtail – Der extra lange Gepäckträger

Dem klassischen Fahrrad sehr nah kommt auch das sogenannte Backpacker-Cargo-Bike, auch Longtail genannt. Dabei handelt es sich um ein Fahrrad, das über einen besonders stabilen und besonders langen Gepäckträger verfügt. Die Last wird bei diesem Radtyp hinten am Fahrrad platziert. Das kann beispielsweise Transportgut sein, gleichzeitig gibt es aber auch Varianten mit zwei hintereinander aufgebauten Kindersitzen.

City-Bikes als Lastenräder – Die Unscheinbaren

Im Zuge des anhaltenden E-Bike-Booms gibt es auch immer mehr Radhersteller, die basierend auf ihren City-E-Bikes besonders robuste Modelle gestalten und diese zudem mit vergrößerter Ladefläche ausstatten. Diese besonders starken City-SUV-E-Bikes verfügen entweder über einen verlängerten Gepäckträger hinten oder über einen starken Gepäckträger vorne und hinten. Das zulässige Gesamtgewicht aus Fahrerin bzw. Fahrer und Zuladung kann dabei schon einmal bis zu 200 Kilogramm betragen.

Ein E-Cargo Bike kaufen – Was du beim Kauf beachten solltest

Nun kennst du die verschiedenen Lastenrad-Typen. Wie bei jedem Fahrrad haben auch die verschiedenen Cargo-Bikes mit Motor ihre Vor- und Nachteile. Im Folgenden helfen wir dir, beim Kauf eines neuen E-Lastenfahrrades die richtige Entscheidung zu treffen.

Welches Lastenrad mit Elektromotor ist das richtige für mich?

Welches Lastenrad-Modell das richtige für dich ist, hängt ganz von deinem Einsatzzweck ab. Prinzipiell gilt: Wenn du eher wendig und agil unterwegs sein willst und das Fahrgefühl eines normalen Fahrrads bevorzugst, dann ist ein zweirädriges Lastenrad die beste Wahl. Eine weitere entscheidende Größe beim E-Lastenfahrradkauf ist die Ladekapazität. Auch die Eignung für den Transport von Personen ist ein wichtiges Kriterium. Benötigst du also mehr Transportkapazität, dann sind E-Lastenfahrräder der Typen Long John und Trike besonders empfehlenswert. 
Gut zu wissen: Je tiefer der Schwerpunkt eines Bikes liegt, desto sicherer liegt es auf der Straße. Auch die Fahreigenschaften können bei der Auswahl des richtigen Cargo-Bikes also entscheidend sein.

Zudem solltest du dir überlegen, welche Features der Antrieb bieten soll. Brauchst du lediglich ab und zu etwas Unterstützung, um nicht aus der Puste zu kommen, sind E-Lastenräder mit 500 Wh Akku und weniger Drehmoment eine gute Wahl. Wenn du hingegen große Lasten auch über längere Strecken mit Unterstützung bewegen möchtest, dann empfehlen wir dir, dich nach einem E-Lastenrad mit einer Akkukonfiguration von 1.000 Wh und einem hohen Drehmoment umzusehen.

Egal, für welches Modell du dich entscheidest: Das Wichtigste ist, dass es dir Spaß macht, damit zu fahren. Denn nur wenn du Freude an deinem neuen Lastenrad hast, wirst du auch regelmäßig mit ihm unterwegs sein – und das ist letztlich der Sinn eines jeden Fahrrads.

Wie viel kostet ein E-Cargo-Bike?

Eine Frage, die ebenfalls oftmals vor dem Kauf auftaucht, ist die nach den Anschaffungskosten. Die Preise für ein E-Lastenfahrrad sind sehr unterschiedlich und hängen von vielen verschiedenen Faktoren ab. 

Grundsätzlich gilt: Je mehr Transportkapazität und je mehr Ausstattung das Rad hat, desto teurer ist es in der Regel. Zudem spielt natürlich auch die Marke des Rades eine Rolle beim Preis. Im Einstiegsbereich findest du bei uns bereits Cargo-Bikes mit Motor der Marken Bergamont und Benno Bikes ab circa 3.500 - 4.000 €. Wenn du ein E-Lastenfahrrad mit viel Transportkapazität, wettergeschütztem Aufbau oder zwei Akkus suchst, solltest du mit mindestens 4.500 bis 6.000 € rechnen. Die Lastenräder der Top-Marken CUBE und Trek Bikes bilden hier in unserem Sortiment die Speerspitze. Das anspruchsvolle Preisniveau kommt auch in Sachen Technik nicht von ungefähr: E-Lastenräder sind technologische Wunderwerke mit hochwertiger Li-Ionen Akkutechnik, intelligenter Softwaresteuerung und effizienten Motoren. Zudem kann das Elektro-Lastenrad in der Stadt dein Auto oftmals ersetzen, weshalb du auf der Seite einiges einsparen kannst. 

Unsere Kostentipps: Es gibt verschiedene lokale und auch überregionale Förderprogramme für Lastenräder – sowohl für gewerbliche als auch für private Käufer. Hier solltest du dich in jedem Fall darüber informieren, ob es in deiner Gegend ein entsprechendes Angebot gibt. Mitunter sind Zuschüsse im vierstelligen €-Bereich möglich. Wichtig ist aber in jedem Fall, dass du dein E-Cargo-Bike erst mit einem positiven Bescheid bestellst.
Sollte sich leider herausstellen, dass es in der Region kein Förderprogramm gibt, bieten wir dir noch die Möglichkeit ein attraktives Finanzierungsangebot zu erhalten oder ein E-Bike-Leasing unterstützt durch deinen Arbeitgeber abzuschließen.

Die Top-Facts zu E-Lastenfahrrädern im Überblick

Zum Abschluss haben wir dir die wichtigsten Fakten noch einmal übersichtlich zusammengefasst:

  • Lastenfahrräder mit Motor sind E-Bikes, die speziell für den mühelosen Transport von Personen oder Gegenständen konzipiert sind.
  • Mit Motorunterstützung beschleunigen zweirädrige Modelle mindestens so agil wie ein normales Fahrrad ohne Zuladung.
  • Da das Elektro-Lastenrad im Alltag das Auto ersetzen kann, lohnt sich die Anschaffung besonders in der Stadt.
  • Eine Bauform passend zum Einsatzzweck, Motorkraft und Akkukapazität sind kaufentscheidend.
  • Cargo-Bikes gibt es verschiedenen Formen. Die bekanntesten sind das Trike und das Long John.
  • Das Packgewicht kann bis zu 300 Kilo und das Fassungsvermögen bis zu 2500 Litern erreichen.
  • Viele Kommunen bieten Förderungsprogramme für die Anschaffung von Lastenrädern.

Tipp: Beim Transport von Personen und dem Parken in der Stadt gelten mitunter an deinem Standort bestimmte Vorschriften. Informiere dich am besten vor dem Kauf.