Werktags bis 15 Uhr bestellt - am selben Tag verschickt8
30 Tage Rückgaberecht
800.000 aktive Kunden

So findest du den passenden MTB-Schlauch für dein Bike

Ein neuer Schlauch fürs Mountainbike oder Trekkingrad? Nichts leichter als das – das Angebot ist riesig. Und genau da wird die Auswahl schwierig: 27,5 (650B), 28 oder 29 Zoll – welcher Schlauch ist der richtige für mein Mountainbike oder Tourenrad? Auf dieser Seite schaffen wir Abhilfe – und erklären dir, worauf es beim MTB-Schlauch ankommt. Weiterlesen

Sortieren nach Beliebtheit

Fahrradschläuche fürs Mountainbike – Die Größe ist entscheidend

Der „normale“ MTB-Schlauch ist schwarz und besteht aus Butyl (Kautschuk Gummi). Das entscheidende Kriterium für grundlegende Auswahl sind zwei Maße: Der Felgendurchmesser – beim Mountainbike und beim E-MTB sind 27,5 (650B) und 29 Zoll (622 mm = 28 Zoll am Trekkingrad) gängig, an anderen Bikes können auch Felgen mit 26 Zoll zum Einsatz, und die Breite des MTB-Reifens (am Mountainbike üblich sind Maße zwischen 2,1 und 2,6 Zoll) oder des Trekkingreifens. Diese beiden Maße sind auf jedem Schlauch angegeben: Felgendurchmesser x Reifenbreite. Bei einem MTB mit 29-Zoll (622 mm) und 2,35 Zoll breiten Reifen wäre das entsprechende Maß also: 622 mm x 2.35" und bei einem Trekkingbike mit 28-Zoll (622 mm) und 1,50 Zoll breiten Reifen: 622 mm x 1.50" – diese Angaben findest du auf dem Schlauch und auf der Verpackung.

Übrigens: Butyl-Schläuche sind recht dehnbar – weshalb ein 29 Zoll MTB-Schlauch meistens auch als 28 Zoll Schlauch am Trekkingbike verwendet werden kann – das Felgenmaß mit 622 mm ist gleich, nur die Reifenbreite (Reifenhöhe) unterscheidet sich deutlich. Andersherum passt ein 28 Zoll Schlauch nicht zwangsläufig zu einem 29 Zoll MTB-Reifen.
Im Notfall tut es auch ein Schlauch, der nicht exakt zum Maß der Felge und der Reifenbreite passt. Das darf aber nur eine Notlösung sein, wenn du unterwegs keinen passenden Schlauch zur Verfügung hast.

MTB-Schlauch – Welche Rolle spielt das Ventil?

Neben Durchmesser und Volumen muss auch das Ventil passen: Der Ventil-Durchmesser des MTB-Schlauchs muss zum Ventilloch in der Felge passen, die Länge des Ventils zur Felgenhöhe. Üblicherweise besitzt ein MTB-Schlauch ein Sclaverand-Ventil (Französisch). Das hat einen kleineren Durchmesser als das früher häufiger verwendete Autoventil (Schrader), darum passt es in jeder Felge durch die Bohrung. Aber Achtung: Andersherum kann es Probleme geben: Ein MTB-Schlauch mit Autoventil passt nur in Felgen mit entsprechend größerer Bohrung.
Im Bereich Trekkingrad, Citybike und Co. kommen bei älteren Bikes mitunter auch Schläuche mit dem guten alten Fahrradventil (Dunlop) zum Einsatz. Schläuche mit diesem Lufteinlass sind oft nur mit 40 mm Ventillänge verfügbar und weniger druckstabil. Hinsichtlich des Durchmessers ist das Fahrradventil dem Autoventil ähnlich.

Übrigens: Neben dem Ventildurchmesser kann auch die Ventillänge von Bedeutung sein. Falls die Felgen an deinem Bike nämlich höher als üblich sind (kommt am MTB eher selten vor), dann musst du darauf achten, dass die Ventile entsprechend lang sind. Das Standard-Ventil am MTB-Schlauch ist rund 35 Millimeter lang, es gibt aber auch 60 Millimeter lange Ventile.

Übersicht – Diese Schläuche passen an dein Mountainbike und Trekkingrad

  • Felgengröße: MTBs mit Felgen mit 27,5 oder 29 Zoll (622 mm) benötigen 27,5 oder 28/29 Zoll MTB-Schläuche, ältere City- und Mountainbikes mit 26-Zoll-Felgen benötigen 26" MTB-Schläuche passend für MTBs sowie oftmals auch für schmalere Reifen. Für Trekkingräder mit 28 Zoll (622 mm) empfiehlt es sich auch 28 Zoll Schläuche für den Einsatzbereich zu verwenden.
    Reifenbreite: Das Volumen des Schlauchs sollte zum Volumen des Reifens passen – üblich sind am MTB 2,0 bis 2,6 Zoll.
    Ventil: Am MTB-Schlauch sind Sclaverand-Ventile gängig, sie passen in jede Felgenbohrung. Autoventile könnten für die Bohrung der ein oder anderen Felge zu breit sein. Falls die Felge besonders hoch ist (Aero-Laufräder), dann muss das Ventil entsprechend lang genug sein.

Worauf kommt es bei MTB & Trekking-Schläuchen noch an?

Passen alle Maße, stellt sich beim Trekking und MTB-Schlauch die Frage nach dem Gewicht, denn die Hersteller bieten ihre Schläuche in verschiedenen Gewichtsklassen an. Leichtschläuche wiegen zwischen 100 und 150 Gramm, sie rollen besonders gut, sind dafür aber deutlich weniger pannensicher. Der Standardschlauch fürs Mountainbike wiegt zwischen 150 und 200 Gramm und bietet den besten Kompromiss aus gutem Rollwiderstand bei hohem Pannenschutz. Wer auf maximalen Pannenschutz Wert legt, greift zu noch schwereren Schläuchen – die aber entsprechend schlechter abrollen und sich daher vor allem für Freeride und Downhill empfehlen.

Um das Verhältnis aus Pannenschutz, Rollwiderstand und Gewicht zu verbessern, gibt es auch Schläuche aus Latex oder Kunststoff. Latex ist leicht, extrem pannensicher und rollt sehr leicht, hält dafür aber die Luft nur einige Tage. Zudem kann das Material mit der Zeit rissig oder spröde werden. Kunststoff-Schläuche sind extrem leicht, kosten dafür aber ein Vielfaches des normalen Butyl-Schlauchs.