Werktags bis 15 Uhr bestellt - am selben Tag verschickt8
Mehr als 800 Marken
800.000 aktive Kunden

Urban E-Bikes – Stylishe Flitzer für die City

Flink, stylish und auf den ersten Blick kaum von einem klassischen Fahrrad zu unterscheiden – Urban E-Bikes sind die wahrscheinlich stilvollste Variante der Elektrofahrräder. Im Folgenden erklären wir dir, welche Eigenschaften Urban E-Bikes aufweisen und welche Arten an Urban E-Bikes gibt. Außerdem geben wir dir hier hilfreiche Tipps, worauf es beim Kauf eines neuen Urban-Elektro-Bikes ankommt. Weiterlesen

Urban E-Bikes – Vom klassischen Elektrofahrrad zum Lifestyle-Pedelec

Das Fahrrad als umweltfreundliche Alternative zum Auto – immer mehr Menschen haben sich in den letzten Jahren dafür entschieden, ihren Pkw in der heimischen Garage stehenzulassen und stattdessen mit dem Rad zu fahren. Insbesondere das E-Bike hat zu dieser Entwicklung beigetragen. Das kommt nicht von ungefähr, schließlich gibt es inzwischen mehrere Studien, die belegen, dass das E-Bike nicht nur nachhaltiger ist als andere Verkehrsmittel, sondern auf kurzen Distanzen oftmals auch schneller. Insbesondere auf Strecken von bis zu zehn Kilometern Länge sind Elektrofahrräder im dichten Stadtverkehr nämlich oftmals das deutlich effizientere Fortbewegungsmittel – sei es auf dem täglichen Weg zu Arbeit, bei der Fahrt in den nächsten Supermarkt oder schlicht beim entspannten Cruisen durch die City mit Café-Stopp.

Doch nicht nur aus Umwelt- und Geschwindigkeitsgründen setzen immer mehr Radfahrerinnen und Radfahrer in der Stadt auf Elektro-Bikes. Längst haben sich die wendigen Boliden zu einem Statussymbol entwickelt. Die Antriebskomponenten moderner Urban E-Bikes sind inzwischen so klein und schlau ins Design der Rahmen integriert, dass sie von außen kaum mehr zu erkennen sind. Vor allem bei Urban E-Bikes haben die Hersteller die Integration von Akku und Antrieb mittlerweile so gut gemeistert, dass die Elektroräder so gut wie gar nicht mehr von klassischen Fahrrädern ohne Antrieb unterschieden werden können. Nicht umsonst wird daher bei Urban E-Bikes inzwischen auch von Designer-Bikes oder Fashion-Bikes gesprochen.

E-Bike Urban – Wodurch zeichnet sich ein Urban-Elektro-Bike aus?

Gerade dieses voll-integrierte Design ist die Haupteigenschaft eines Urban E-Bikes. Prinzipiell verfügen die stylishen Elektroräder für die Stadt über schlanke Rahmenformen und sind auf das Wesentliche reduziert. Während City E-Bikes und Trekking-Bikes beispielsweise häufig mit robusten Gepäckträgern ausgestattet sind, kann das Urban-Bike auch ohne Träger auskommen. Und anstelle von aufgeschraubten, zusätzlichen Lampen, fügt sich das Beleuchtungskonzept nahtlos in das Raddesign ein. Die Akkus der E-Bikes sind ebenfalls kompakt und schmal gebaut, um möglichst wenig vom harmonischen Gesamtbild des Bikes abzulenken. Die Reifengröße von Urban E-Bikes ist zudem oftmals schmaler als die der in der Stadt häufig gefahrenen Trekking-E-Bikes. Denn während Letztere auch auf Schotterwegen eingesetzt werden können, ist das Urban E-Bike ausschließlich für die Verwendung in der Stadt und auf Asphalt oder ganz feiner Schotterwege konzipiert.

Spannend: Das reduzierte Design lässt keine Rückschlüsse auf die Leistung zu. Denn hier können Urban E-Bikes durchaus mit wesentlich massiver gebauten Elektrofahrrädern mithalten. Das geringere Gewicht dieser Räder, das meistens unter 20 und oftmals sogar unter 15 Kilogramm liegt, sorgt nämlich dafür, dass der Motor weniger Arbeit leisten muss – ein klarer Vorteil, wenn es um die Reichweite geht. Dennoch gilt: Prinzipiell ist die Reichweite bei Urban E-Bikes geringer als bei Trekking E-Bikes oder E-Mountainbikes. Das macht auch Sinn, denn an einem Tag in der Stadt wirst du selten mehr als 50 Kilometer unterwegs sein. Und noch einen weiteren Vorteil hat das leichtere Gewicht: Ein Urban E-Bike kannst du nämlich deutlich einfacher eine Treppe hinauf- oder hinuntertragen als ein schweres SUV E-Bike. 

Urban E-Bike vs. Trekking E-Bike – Das sind die Unterschiede

  • Während das klassische Urban E-Bike vor allem auf Design und Leichtigkeit setzt, ist das Trekking E-Bike eher für sportliche Aktivitäten in der Natur geeignet.
  • Das beginnt bei der Ausstattung: Während Trekking Bikes über breitere Reifen verfügen und deshalb auch auf Schotterpisten oder im Gelände gut funktionieren, sind die Räder der City-Kategorie eher für Asphalt oder feine Schotterwege konstruiert.
  • Auch der Rahmen ist bei einem Trekking-E-Bike robuster und stabiler, weshalb das Bike auch schwerere Lasten tragen kann.
  • Zudem unterscheiden sich die Akkus der E-Bikes deutlich in ihrer Größe und Reichweite.
  • Während ein City-E-Bike über einen kleineren Akku mit geringerer Reichweite verfügt, die in der Stadt vollkommen ausreicht, sind die Batterien von Trekking E-Bikes wesentlich größer und leistungsstärker.
  • Das bedeutet aber auch: Sie sind schwerer und nehmen mehr Platz weg.
  • Für sportliche Ausflüge in die Natur ist das Trekking E-Bike also die bessere Wahl – für den Weg ins Büro oder zum nächsten Café sind Urban E-Bikes die richtige Entscheidung.

Welche Arten an Urban E-Bikes gibt es?

Wie bei allen Fahrrad-Gattungen lassen sich auch Urban E-Bikes in verschiedene Kategorien aufteilen. Eines vorweg: Die Übergänge sind hier fließend. Aus diesem Grund stellen wir im Folgenden die wichtigsten Kategorien an Urban E-Bikes vor.

  • Klassische Urban-Elektro-Bikes: Bei diesen Bikes steht ein klassisches Rad-Design im Vordergrund. Die Rahmen sind häufig aus Stahl oder Aluminium gefertigt und verfügen über ein sehr geradliniges Design. Zudem haben die meisten klassischen Urban E-Bikes integrierte Schutzbleche und Gepäckträger – perfekt für den Weg zur Arbeit.
  • Urban E-Bikes mit Gepäckträger: Diese E-Bikes sind ebenfalls für die Stadt konzipiert, allerdings verfügen sie über einen zusätzlichen Gepäckträger. Dieser ist häufig so konstruiert, dass auch größere Taschen oder Rucksäcke bequem transportiert werden können.
  • Urban E-Bikes mit Riemenantrieb: Der Riemenantrieb ist besonders sauber, geräuschlos und wartungsarm. Daher kommt er bei Urban E-Bikes besonders häufig zum Einsatz. Diese Antriebsart ist genau richtig für dich, wenn du deine Kette ohnehin nicht häufig pflegst und gleichzeitig ein Rad mit einer besonderen Design-Komponente fahren möchtest.
  • Faltbare Urban E-Bikes: Faltbare Urban E-Bikes sind besonders praktisch, da sie sehr platzsparend verstaut werden können. Gerade in Zeiten voll gedrängter Züge kann ein solches Faltrad eine spannende Option sein.

Urban E-Bike Damen vs. Urban E-Bike Herren

Eine Frage, die im Zusammenhang mit Urban E-Bikes oftmals gestellt wird, ist die nach den Unterschieden zwischen Damen- und Herren-Modellen. Den gibt es tatsächlich. Urban E-Bikes für Frauen verfügen nämlich oftmals über einen Rahmen mit einem tieferen Einstieg bzw. Durchstieg. Das macht das Auf- und Absteigen besonders bequem. Klassische Herren-Räder sind dagegen mit einem Diamant-Rahmen aufgebaut.

E-Bike Urban Kaufberatung – Welches Urban E-Bike ist das richtige für dich?

Die Palette der verschiedenen Modelle von Urban E-Bikes ist inzwischen riesig. Daher solltest du dir vor dem Kauf gut überlegen, welche Anforderungen an dein neues Bike gestellt werden. Brauchst du beispielsweise einen Gepäckträger? Hast du Vorlieben für eine gewisse Geometrie oder Rahmenform? Möchtest du, dass ein wartungsarmer oder leiser Riemenantrieb zur Ausstattung gehört? Soll das Rad ein bestimmtes Design aufweisen? All diese Fragen spielen bei der Entscheidung für ein Urban E-Bike eine Rolle. Hinzu kommen auch noch die klassischen Fragen, die du dir vor jedem Fahrradkauf stellen solltest – etwa die nach der richtigen Rahmengröße.

Urban E-Bikes – Zusammenfassung

  • Urban E-Bikes sind die stilvollste Ausprägung der Elektrofahrräder. Sie werden oftmals auch als Designer-Bikes oder Fashion-Bikes bezeichnet.
  • Der Grund ist der besonders stylishe Look der Bikes. Akku und Motor sind bei diesen Rädern nämlich so gut ins Design integriert, dass sie von außen kaum mehr zu erkennen sind.
  • Ein Urban-Elektro-Bike ist für den ausschließlichen Einsatz in der City konzipiert. Aus diesem Grund sind auch seine Komponenten auf das Fahren auf Asphalt oder einfachen Schotterwegen ausgelegt. Wenn du mehr im Gelände fahren willst, ist ein Trekking E-Bike daher wahrscheinlich die bessere Wahl.
  • Urban E-Bikes verfügen dementsprechend meist über Reifen mit wenig Profil. Auch kommen häufig Komponenten mit einem besonderen Design zum Einsatz.
  • Gepäckträger gibt es bei vielen Modellen. Aus Designgründen verzichten manche Marken aber auch darauf, ihre Urban E-Bikes mit einem Träger auszurüsten.